Spatenstich für den neuen Karlstorbahnhof

Jetzt geht’s so richtig los – Ab in den Süden!

Mit dem offiziellen Spatenstich haben wir heute endlich die heiße Bauphase für das neuen Gebäude des Karlstorbahnhofs eingeläutet.

Und niemand geringerer als HipHop-Legende Toni L. rief musikalisch zum Spatenstich aus und bestritt damit den ersten Auftritt eines Künstlers am neuen Standort.

Photos: PR Karlstorbahnhof / Privat

Gemeinsam mit allen Bürgermeistern, unserer aktuellen Geschäftsführerin Ingrid Wolschin, der zukünftigen Geschäftsführerin Cora Malik und meinen Vorstandskolleg*innen vom Karlstorbahnhof und dem Medienforum wurde dann zur Schaufel gegriffen und der Startschuss für den Bau des Großpropjekts gegeben.
Bereits seit Februar liefen umfassende Abriss- und Reinigungsarbeiten. Nun ist die alte Kutschenhalle entkernt und von Schadstoffen befreit und die eigentlichen Bauarbeiten können beginnen.

Mit der Investition von 20 Millionen Euro stärkt die Stadt den „Kulturellen Motor“ Karlstorbahnhof. Das zeige den starken Rückhalt für die Kultur in dieser Stadt, so Ingrid Wolschin.

Ich freue mich auf die anstehende Arbeit mit dem Team des Karlstorbahnhofs, den Architekt*innen, Fachplaner*innen und Vertreter*innen der Stadt.

K.S.

Pressemitteilungen zum Spatenstich:

Mitteilung der Stadt Heidelberg
Vlog der Stadt Heidelberg
Rhein-Neckar-Zeitung, 5.11.19
Mannheimer Morgen, 5.11.19
Mannheimer Morgen, 5.11.19

Wissenschaft rockt den Oktober!

Gemeinsam mit 1300 Fans des ScienceSlams durften die Slammer*innen und ich in diesem Monat in Mannheim und Wiesbaden Wissenschaft feiern. Es ist unglaublich, was sich im Rahmen dieses Formats entwickelt: Hier teffen interessiertes Nicken auf wilde Headbangs, aufmerksam gespanntes Schweigen auf lautstarke Laola-Wellen, kluge Fragen auf kollekive Lachanfälle.
Ich hatte die große Freude an gleich zwei ausverkauften Slams durch den Abend zu führen. Dabei war der 16. ScienceSlam im Schlachthof Wiesbaden mit 800 Zuschauern die für mich bisher größte Bühne. Somit war ich durchaus aufgeregt und als es dann endlich auf die Bühne ging, war die mir entgegenströmende Energie aus Wissensdurst und guter Laune einfach nur überwältigend!
Danke an das Publikum in Mannheim und Wiesbaden, alle Slammer*innen und die Veranstalter von LUUPS, Gabi, Rebecca und Sabina, sowie an die lieben Kolleg*innen der Alten Feuerwache und des Schlachthofs.

Photos: Science-Slam.com | Rebecca Reinhard

Hier geht’s zum Bericht des Mannheimer Morgens über den 14. Mannheimer ScienceSlam.

Neues Projekt mit dem Ensemble CL-20 | Wo ist der Noteingang

Not – Für uns. Privat. Global gedacht. Wie kommt man da hin. Raus. Außenrum.
In Zeiten scheinbarer Notwendigkeiten, privater Notsituationen und der schier
überwältigenden Flut an globalen Notlagen ist Mut wichtiger denn je. Das Ensemble
CL-20 zeigt die Installation und Performance „Wo ist der Noteingang“.

Jedes Handeln erfordert Mut. Handlung entsteht aus Not.

Gesucht wird der Noteingang. Entworfen wird eine Idee der verschiedenen Gesichter
der Not und des Mutes. Wir begegnen der Not alleine, erleben sie zu zweit und
finden Mut in der Gruppe. Bin ich der Einzige, der da immer wieder reintappt und
sich irgendwie wieder rauskämpft, oder passiert euch das auch.

Das Ensemble CL-20 stürzt sich mit dem Publikum in den Strudel alltäglicher wie
absurder Notsituationen, um schließlich das rettende Ufer zu erblicken. In der
Installation und Performance „Wo ist der Noteingang“ wird Politisches intim, Banales
global, ist Ruhe Panik, prallt Ernst auf Humor.

Wir haben Mut. Du auch.

cl20_noteingang_plakat_web2

Wo ist der Noteingang
Ensemble CL-20

5.11.2019 | 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) | TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof (Eingang tba.)

Eintritt AK: 10€ | Reservierung unter www.karlstorbahnhof.de

Das Ensemble CL-20 bei Facebook.

Das Ensemble CL-20 ist Mitglied im Freien Theaterverein Heidelberg e.V.

In vier Wochen starten die Theatertage!

Heidelberg bereitet sich wiedereinmal darauf vor, für zwölf Tage zum Spiegel der deutschsprachigen freien Theaterszene zu werden.
Das Publikum der Metropolregion Rhein-Neckar erwarten acht Beiträge im Wettstreit um den 22. Heidelberger Theaterpreis und ein breites Rahmenprogramm.
Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem dem Team des Freien Theatervereins Heidelberg e.V., dem Karlstorbahnhof und dem Theater im Romanischen Keller das Festivalfieber zu genießen und viele tolle Künstler*innen aus der gesamten Republik kennenzulernen.
Von ganz besonderer Art ist der Austausch mit den Ensembles, den nicht nur wir als Veranstalter, sondern eben unser Publikum erleben darf.
Auch in diesem Jahr werden die Publikumsgespräche in der Festivallounge im Klub_K stattfinden, moderiert von den Teilnehmer*innen unserer Studierendenjury.

Das gesamte Programm findet sich unter karlstorbahnhof.de  und hier im Programmheft.

TT19_Facebook6

Die Nominierten:

>> Marco Michel, Berlin: „Ein Kuss – Antonio Ligabue“ von Mario Perrotta (Do 07.11.)

>> Halina Martha Jäkel, Berlin: „Yes, we tortured some folks!“ von Jakob Arnold / Halina.M.Jäkl (Fr 08.11.)

>> Theater…und so fort, München: „Am Ende beginnt“ von Petra Wintersteller (Sa 09.11.)

>> Drama Panorama, Berlin & Theater Pokolenyi aus St. Petersburg: „67/ 871“ von Elena Gremina (So 10.11.)

>> Theater glassbooth, Essen: „Der Weibsteufel“ von Karl Schönherr (Mo 11.11.)

>> Neue Bühne Bruck e.V., Fürstenfeldbruck: „Die Geschichte von den Pandabären“ von Matèi Visniec (14.11.)

>> Cie.Freaks und Fremde, Dresden: „Der Bau“ nach Franz Kafka (Fr 15.11.)

>> monsun theater, Hamburg & Theater unterm Dach Berlin: „Das lange Nachspiel einer kurzen Mitteilung“ von Magne van den Berg (Sa 16.11.)

 

Vorspiele und Rahmenprogramm:

>> Cargo-Theater, Freiburg: „Als ich fliegen konnte“ (Sa 05.10./So 6.10.) Preisträger HD THEATERTAGE 2017, 2012, 2010

>> „Ekstase auf der Wandelbühne“, Performance-Projekt mit Alma Yui (Sema Kerey) und vier mutigen Wunderern (Sa 19.10.)

>> Waggonhalle Marburg: Blackbird (Fr 25.10.)
Ausgezeichnet mit dem 21. HEIDELBERGER THEATERPREIS

>> Anna Krämer und Michael Quast: „Heute Abend: Lola Blau“ Georg Kreisler | Eröffnung THEATERTAGE 2019 (Mi 6.11.)

>> Die lange Nacht der Rampensau – Bühnenschau und Theaterfest (Di 12.11.)

>> Friedrich E. Becht, Rauenberg: „Novocento – Die Legende vom Ozeanpianisten“ von Alessandro Baricco (Fr 15.11.)

>> Pettersson & Findus: Ein Feuerwerk für den Fuchs –
Theater für Kinder ab 3 Jahren nach Sven Nordqvist (So 17.11.)

>> PREISVERLEIHUNG – Verleihung des 22. HEIDELBERGER THEATERPREISES (So. 17.11.)

 

Vorverkauf ab sofort an allen bekannten VVK-Stellen, unter http://www.reservix.de und unter http://www.karlstorbahnhof.de

Besucht die Theatertage auch auf Facebook und Instagram

K.S.

Kids entdecken ihre Stadt

Wie in jedem Jahr fand auch 2019 in der ersten Sommerferienwoche das Geschichtsprojekt des Altstadt-Jungedtreffs CityCult statt. Bereits zum dritten Mal durfte ich mit den Nachwuchsforscher*innen zwischen 9 und 13 Jahren den historischen Spuren Heidelbergs von Antike bis Neuzeit nachspüren! Gemeinsam erkundeten wir den Heiligenberg und suchten nach Hinweisen auf die einstige Bevölkerung des Berges durch die Kelten und Römer. Unser Fußmarsch führte uns jedoch auch ins Mittelalter (Klosterbauten) und die jüngere Geschichte (Thingstätte). Im Rahmen des viertägigen Projektes besuchten wir zudem das Heidelberger Schloss, Heiliggeist und Jesuiten Kirche, das Geburtsthaus Friedrich Eberts, den Studentenkarzer und das Kurpfälzische Museum. Insgesamt ein gelungenes Ferienprogramm mit einer interessierten und engagierten Gruppe, das mir große Freude bereitete.

RNZ Stadtkids 08.08.2019

Wieder gelandet..

Endlich, nach viermonatiger Pause, bedingt durch meine Prüfungen des Staatsexamens, ging es wieder raus! Moderation des ScienceSlams bei Carl Zeiss in Oberkochen.
Es wird Zeit für neue Auftritte und Projekte:
Einige Termine für das Spätjahr sind bereits bestätigt und auch das Ensemble CL-20 wird in neuer Version wieder durchstarten.

Astronaut1_2
Photo aufgenommen bei Carl Zeiss, Oberkochen

Außerdem gibt es ab September schon wieder den ersten Festivalvorgeschmack mit den Vorspielen der 22. Heidelberger Theatertage 2019.
Freut euch auf Schöne Mannheims, Waggonhalle Marburg und das wundervolle Cargo Theater aus Freiburg.
Um den Heidelberger Theaterpreis wird dann vom 6. bis 17. November gespielt.
Programminfos zum Festival unter Karlstorbahnhof.de/Theater und Theaterverein-HD.de

K.S.

Mein zehnter ScienceSlam

Wie die Zeit vergeht! Als ich am 8. Februar 2017 spontan meinen ersten ScienceSlam in Mainz moderieren durfte, hätte ich nie daran gedacht, zwei Jahre später mit über fünfhundert Menschen zum zehnten Mal Wissenschaft zu rocken.
Und genau so war das am Sonntag (17.2.19) in der Mannheimer Alten Feuerwache. Wir haben gemeinsam gesungen (Fire together – Wire together), We will rock you geklatscht, lauthals gelacht, Wellen und Haie durch den Saal geschickt, und natürlich spannende Fragen beantwortet. Das war der Wahnsinn.
Vielen Dank an alle, die bei dieser Party dabei waren, allen voran natürlich die Slammer*innen: Carrie, Vanessa, Veli, Jonas und Uwe.

Mein ganz besonderes, herzliches Dankeschön gilt den Veranstaltern von LUUPS, Sabina, Gabi und Rebecca, die mich in den letzten zwei Jahren immer wieder eingeladen haben, durch die Slams zu führen. Ich freue mich auf weitere so großartige Abende mit euch. ❤

 

Photos: Science-Slam.com | Rebecca Reinhard

Auch der ScienceSlam in Heidelberg vom 6. Februar sei erwähnt. Auch hier zeigte sich wieder einmal, dass Wissenschaft nicht nur die Hirnmasse, sondern auch die Lachmuskeln in Aktivität versetzen kann. Danke an die Slammer*innen: Marta, Geethanjali, Andreas und Simon, sowie unseren Featured Scientist, Prof. Sabina Pauen.

Ich freue mich auf neue Slams im Herbst.

K.S.

 

Die offene Bühne startet ins neue Jahr!

Am 15. Januar stand die erste Ausgabe der offenen Bühne Heidelberg an.
Spontan durfte ich die o.B. #1 des Jahres 2019 moderieren und es war ein absolutes Highlight – Ja, ein fantastischer Start ins neue Bühnenjahr!

Die beiden Organisatoren, Julius & Philipp, hatten für den kalten Januarabend ein ausgezeichnetes Lineup organisiert, das dem gut aufgelegten Publikum im TiKK von Beginn an einheizte.

50849954_382327119004653_2708950673768054784_n - kopie

Ich persönlich freute mich über die vielen bekannten Gesichter:

Da waren Marina Garanin – die ich seit ihrem ersten Auftritt bei der o.B. im Jahr 2014 (!) gut kenne – mit ihrem frisch erschienenen Gedichtband (Der Knopf), aus welchem sie einige Auzüge vortrug (Neben dem titelgebenden Gedicht Der Knopf las sie u.a. auch Das Bierorakel, welches zu einem Lyrik-Klassiker der o.B. avanciert ist).
Dann Julia & Heiner von Amber Hill, die die neue EP (Unintended Ways) der Band im Gepäck hatten und immer gern gesehene Gäste bei der o.B. sind (Mit Freude erinnere ich mich auch an den Musikabend Das KonzÄrt mit Amber Hill, den Krautpleasers und Jasmin Dunkelrot im Theater im Romanischen Keller zurück).
Außerdem Marcoo Valentinoo, der bereits bei der Spezialausgabe im Rahmen der Heidelberger Theatertage 2018 die Zuschauer begeisterte.
Sowie die beiden Singer/Songwriter Panchi und Benedict Lotz, die ebenfalls in den letzten Jahren Bekanntheit im o.B.-HD-Kreis erlangt haben.
Perfekte Voraussetzungen für einen starken Abend im TiKK.

Abgerundet wurde die erste Ausgabe durch den Auftritt von Luzi im offen Teil, der gleichsam eine Premiere darstellte. Die junge Mainzer Studentin stand erstmals als StandUp-Comedienne auf einer Bühne. Bravo! Das war ein gelungener Auftakt, dem sicher weitere Auftritte folgen werden.

Wir alle dürfen uns auf neue Ausgaben offene Bühne Heidelberg freuen.
Die nächste gibt es am 12. Februar mit Gastgeber Julius im Theater im Romanischen Keller zu sehen.

 

 

 

Offene Bühne HD – Weihnachtsausgabe

Fröööhööliche Weihnacht! Offene Bühne Heidelberg im Theater im Romanischen Keller (11. Dezember 2018)

Gestern war ich mal wieder bei der Kultreihe „Offene Bühne Heidelberg“ zu Gast.
Seit meinem Abschied vom Theater im Romanischen Keller haben Julius Hoderlein und Philipp Spilger die Organisation übernommen.
Sie sind ein eingespieltes Team und führen die Offene Bühne, die das Theater im Romanischen Keller in Kooperation mit dem TiKK und dem Freien Theaterverein Heidelberg seit 1998 veranstaltet, ganz wunderbar weiter.
Traditionell stimmt die Offene Bühne im Dezember ein wenig auf Weihnachten ein, mit festlich geschmücktem Theater, selbstgemachtem Glühwein und der ein oder anderen weihnachtlichen Überraschung. Und gestern durfte ich die Glühweinfee spielen. Ein großer Spaß und ein toller Abend im schönsten Theater Heidelbergs.
Auf der Bühne gab es im Wechsel Musik – Pop, Singer/Songwriter, Rap, Instrumentales mit Cello und Handpan, starke Stimmen –  und StandUp-Comedy. Beiträge, die vom Publikum begeistert aufgenommen wurden.
Julius, der wie immer charmant durch den Abend führte, lud mich schließlich zum Abschluss der Veranstaltung auf die Bühne und gemeinsam mit dem bestens aufgelegten Publikum sangen wir unser obligatorisches Offene-Bühne-Weihnachtslied, um alle besinnlich gestimmt in die Advents- und Glühweinzeit zu entlassen.
Das war ein großer Spaß!

Die nächste offene Bühne gibt’s übrigens am 15. Januar im TiKK.